PRINTVERSION

Bestellen Sie hier ihre persönliche Printversion:

* Pflichtfelder

Loading
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung und versuchen Sie es erneut.

WOHNMARKT STADT ZÜRICH

MIETZINS- UND KAUFPREISENTWICKLUNG STADT ZÜRICH

MIET- UND KAUFPREISE NACH MARKTGEBIETEN

Nettomiete
CHF/m² p.a.
Median
CHF/m² p.a.
Insertionsdauer in Tagen Kaufpreis
CHF/m²
Median
CHF/m²
Insertionsdauer in Tagen
Kreis 1, Rathaus, Hochschulen, Lindenhof, City 350 – 1 200 565 28 6 680 – 24 835 13 230 9
Kreis 2, Wollishofen, Leimbach, Enge 265 – 580 385 15 10 290 – 21 130 13 385 45
Kreis 3, Altwiedikon, Friesenberg, Sihlfeld 305 – 805 420 19 7 480 – 17 040 13 690 7
Kreis 4, Werd, Langstrasse, Hard 320 – 900 475 14 13 780 – 23 810 15 795 25
Kreis 5, Gewerbeschule, Escher Wyss 310 – 600 415 14 15 400 – 24 590 18 480 40
Kreis 6, Oberstrass, Unterstrass 275 – 705 400 16 12 380 – 22 585 16 820 21
Kreis 7, Fluntern, Hottingen, Hirslanden, Witikon 260 – 585 390 19 11 780 – 20 285 16 620 28
Kreis 8, Seefeld, Mühlebach, Weinegg 350 – 735 485 17 11 740 – 20 445 16 550 20
Kreis 9, Albisrieden, Altstetten 260 – 565 350 14 9 350 – 15 470 12 750 14
Kreis 10, Höngg, Wipkingen 255 – 485 335 14 11 900 – 18 575 15 275 17
Kreis 11, Affoltern, Oerlikon, Seebach 240 – 600 335 20 8 435 – 15 440 11 800 32
Kreis 12, Saatlen, Schwamendingen Mitte, Hirzenbach 220 – 405 295 16 8 955 – 12 370 10 550 43
In der Stadt Zürich herrschte 2020 mit einer Leerstandsziffer von 0.15% noch immer Wohnungsmangel. Ein Grossteil der Wohnungen wechselt die Mieterschaft, ohne dass sie öffentlich ausgeschrieben werden. Leerstand ist nur bei Objekten im gehobenen Preissegment vorhanden. Die Mieter sind im Gegensatz zu den Agglomerationslagen bereit, grosse Kompromisse einzugehen: Die Kriterien Aussenraum, Besonnung und ein zusätzliches Zimmer für das Homeoffice sind weniger von Bedeutung, sofern die Lage stimmt und die Miete bezahlbar bleibt. Mieter geben sich daher in der Stadt Zürich mit weniger Fläche pro Kopf zufrieden. Die Preissensitivität nahm 2020 allerdings deutlich zu. Nichtsdestotrotz dürften 2021 die Mieten sowie Kaufpreise für die wenigen Eigentumsobjekte aufgrund der hohen Nachfrage weiter ansteigen.